Posts Tagged ‘Rezept mit Honig’

Schoko-Honig-Granola

23. Mai 2017

Fertig: das gebackene Müsli mit Kakao, Honig und Erdnussbutter. Fotos: Jana Tashina Wörrle

Granola ist eigentlich nur der amerikanische Begriff für Knuspermüsli. Wer von Granola spricht, meint damit jedoch meist eine selbstgemachte Variante aus gesunden Zutaten – ohne Kristallzucker. Hier gibt’s einen Rezepttipp mit Honig, Kakao und Erdnussbutter, der gesund und lecker ist.

Knusprige Getreidekörner, die den Morgen versüßen: Granola kann man auch als gebackenes Müsli bezeichnen. Eigentlich mischt man sich ganz einfach das zusammen, was man normalerweise ins Müsli isst und steckt es in den Ofen. Damit es schön knusprig wird und kleine „Klümpchen“ bildet, die dann für den besonders Crunch-Effekt sorgen, mischt man die Zutaten mit Honig, Agavensirup oder einem anderen alternativen Süßungsmittel und etwas Fett.

Granola schmeckt mit Milch, Joghurt oder auch pur als Keks-Alternative.

Hier mein Tipp für ein leckeres Schoko-Honig-Granola, das für den besonderen Geschmack noch etwas Erdnussbutter abbekommt. Die Menge des Rezepts füllt ein Backblech.

Ihr braucht:

  • 170 Gramm Hafer- oder andere Getreideflocken
  • 20 Gramm Sonnenblumenkerne
  • ein Esslöffel Kakao
  • 70 Gramm Berliner Honig
  • 80 Gramm Erdnussbutter
  • eine Prise Salz

So geht’s:

Alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen und alles etwa eine halbe Stunde durchziehen lassen. Dann auf einem Backblech verteilen und bei 180 Grad etwa 30 Minuten im Ofen goldbraun backen.

Guten Appetit! Eure Jana

Granola noch ungebacken auf dem Blech sieht übrigens vergleichsweise bleich aus. Der Kakao kommt erst im Ofen farblich hervor.

Advertisements

Honig-Salz-Peeling

12. März 2017

Zarte, geschmeidige Haut wünscht sich fast jeder. Um diese zu bekommen, muss man sie hin und wieder auf die richtige Art und Weise von alten Hautschuppen befreien und wirklich „porentief“ reinigen“. Dieses Honig-Salz-Peeling hilft dabei – und es pflegt.

 

Für eine Ganzkörperanwendung braucht ihr nur drei Zutaten:

  • 50 Gramm Salz
  • 50 Milliliter Öl
  • 100 Gramm flüssiger Berliner Honig (dieser lässt sich am besten mit den anderen Zutaten mischen)

Als erstes vermischt ihr Öl und Salz miteinander und rührt dann den Honig unter diese Mischung. Gut verrührt könnt ihr das Peeling dann auf die Haut auftragen. Am besten macht ihr das unter der Dusche und optimalerweise nach einer heißen Dusche oder einem Bad, wenn die Poren der Haut weit geöffnet sind. Die gesunden Wirkstoffe des Honigs können so am besten von der Haut aufgenommen werden.

Am Körper solltet ihr das Peeling mit kreisende Bewegungen einmassieren, im Gesicht jedoch nicht zu stark rubbeln, da die Haut hier etwas empfindlicher sein könnte. Nach dem Auftragen sollte das Peeling einwirken können, bevor ihr es mit warmem Wasser wieder abspült.

Ihr werdet sehen und vor allem spüren, wie weich und zart die Haut nach dem Peelen ist. Wenn ihr das Peeling nur für einzelne Körperstellen verwenden wollt, könnt ihr trotzdem die empfohlene Menge anrühren, denn es ist etwa drei Monate haltbar.

Ein weiterer Vorteil: Man muss sich nach dem Duschen und Peelen nicht eincremen, denn das Öl hat die Haut schon gut mit Fett versorgt.

Den Tipp und das Rezept für das Honig-Salz-Peeling habe ich aus dem Buch „Selbst gemacht aus Honig, Wachs & Co.“ von Claudia Bentzien und Claudia Salata.

Viel Spaß beim Peelen! Eure Jana

Auch andere Kosmetik mit Honig kann man prima selber machen – oder künftig bei der Berliner Bärengold GmbH kaufen!