Archive for Juni 2017

Mango-Honig-Shake

10. Juni 2017

Fotos: Jana Tashina Wörrle

Fruchtige Mango mit süßem Honig und erfrischendem Joghurt – dieser Shake schmeckt lecker, gibt Energie und Abkühlung im Sommer.

Manchmal wenn es heiß ist, mag man lieber etwas erfrischendes trinken statt viel zu essen. Joghurt direkt aus dem Kühlschrank gemixt mit einer reifen Mango und mit Honig gesüßt – als Shake stellt das eine ganze Mahlzeit dar, die schmeckt und satt macht, ohne schwer im Magen zu liegen.

 

 

Für zwei Gläser voll frischem Mango-Honig-Shake braucht ihr:

  • eine reife Mango
  • 250 Gramm Naturjoghurt
  • einen Esslöffel Berliner Honig
  • einen Spritzer Zitronensaft
  • etwas Wasser und/oder Mangosaft

Erst schält ihr die Mango und löst alles Fruchtfleisch vom Kern ab. Dann kommen alle anderen Zutaten dazu und alles wird mit einem Pürierstab zerkleinert und gemixt. Mit den Flüssigkeiten könnt ihr das Ganze so lange verdünnen, bis der Shake die Konsistenz hat, die ihr am liebsten trinkt.

Lasst es Euch schmecken! Eure Jana

Holunderblütensekt mit Honig

5. Juni 2017

Erfrischung gefällig? Jetzt, wo überall der Holunder blüht, eignet sich dafür ganz besonders gut selbstgemachter Holunderblütensekt – ohne Alkohol und mit Honig. Hier gibt es das Rezept.

Weiß leuchtet der blühende Holunder gerade in den Gärten, in Parks und an Waldrändern. Die Blüten sind jedoch nicht nur schön, sondern man kann auch verschiedenste leckere Dinge daraus zaubern – zum Beispiel: Holunderblütensekt.

Für fünf Liter – damit genügend Nachschub vorhanden ist und sich die Wartezeit lohnt – braucht ihr:

  • vier unbehandelte Zitronen
  • etwa 15 voll aufgeblühte Dolden der Holunderblüten
  • 200 Gramm Berliner Honig
  • vier Liter Wasser
  • 100 Milliliter Apfelessig

So geht’s:

Die Zitronen schneidet ihr in Scheiben und gebt sie mit den restlichen Zutaten in ein großes Gefäß. Wichtig: Die Holunderblütendolden nicht waschen, nur abschütteln und von Tieren befreien. Ansonsten verlieren sie den Nektar und damit den Geschmack. Dann heißt es etwa vier Tage abwarten, denn der Sekt braucht Zeit, damit der Perleffekt entsteht.

Nach vier Tagen gießt ihr alles durch ein Sieb und füllt den Holunderblütensekt in Flaschen. Am besten schmeckt er gut gekühlt und im Kühlschrank sollte er auch aufbewahrt werden.

Lasst Euch erfrischen!