Archive for Juli 2015

Kochbuch „Friedrichshain kocht“ zu gewinnen

27. Juli 2015
Foto: Tim Reckmann/pixelio.de

Foto: Tim Reckmann/pixelio.de

Berlin ist bunt, vielfältig und voller Menschen mit besonderen Ideen, die neben ihrem Beruf, ihrem sozialen Projekt oder ihrer Kunst auch gerne kochen. Im Bezirk Friedrichshain wohnen viele davon. Im Kochbuch „Friedrichshain kocht“ hat die Fotografin Patricia Schichl gemeinsam mit einem Interviewteam Porträts von 55 Friedrichshainern zusammengestellt – inklusive ihrer Lieblingsrezepte. Berliner Bärengold ist auch dabei.

„Wir haben mit vielen verschiedenen Akteuren und Engagierten gesprochen und gekocht. Gekocht, weil kochen verbindet und eine Gesprächssituation schafft, die andere fragen und Antworten zulässt“, beschreibt Patricia Schichl das Koch- und Porträtbuch auf ihrer Internetseite.

Unter den Porträtierten sind auch Annette und Jemi von Berliner Honig. Ihr Rezept passend zum Sommer: Eis mit karamellisierten Honig-Walnüssen.

Hier das Rezept für sechs Portionen:

Zutaten für die Eismischung:

  • 200 ml Sahne oder Sojasahne
  • 200 ml Milch 3,8 % oder Sojamilch Vanille
  • 200 ml Joghurt 3,5% oder Sojaghurt
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker mit echter Vanille

=> Alle Zutaten für das Eis gut mischen und für ca. 50 Minuten in die Eismaschine geben.

Dann bringt ihr in einer Pfanne Honig zum Schmelzen und gebt Walnüsse dazu. Sie sollten gut vom Honig bedeckt sein und ca. 15 bis 20 Minuten karamellisieren. Ab und zu umrühren.

Die Walnüsse gebt ihr dann auf Backpapier und lasst sie dort auskühlen. Wenn sie kalt sind, könnt ihr sie grob hacken und unter die fertige Eismasse geben. Das Eis serviert ihr am besten mit etwas Milch oder Sojamilch.

Verlosung

Wenn ihr dieses Lieblingsrezept und alle anderen Friedrichshainer Kochideen nachkochen wollt, dann könnt ihr jetzt zwei Ausgaben von „Friedrichshain kocht“ gewinnen. Unter all denen, die sich bis Ende August bei uns melden (als Kommentar zum Blog-Beitrag, wenn ihr dort eine E-Mail-Adresse angebt, damit wir Euch gegebenenfalls benachrichtigen können, oder über Facebook) verlosen wir die Bücher.

Wir freuen uns auf Eure Zuschriften!

Advertisements

Ketchup selber machen

9. Juli 2015

Foto: Jana Tashina Wörrle

Sommerzeit ist Tomatenzeit und Grillzeit. Ob Würstchen, Fleisch oder Gemüse – egal, was auf dem Grill landet, damit es gut schmeckt, sind die Soßen wichtig. Und am besten schmeckt’s selbst gemacht. Deshalb hier ein leckeres Rezept für selbst gemachten Ketchup – natürlich mit Berliner Honig.

Rezept für zwei Liter Ketchup:

2,5 Kilogramm reife Tomaten, 500 Gramm Zwiebeln und 200 Gramm Staudensellerie würfeln. Zwei bis drei Pfefferschoten, 75 Gramm frischen Ingwer (wenn man Ingwer mag, denn dieser kann sehr dominant herausschmecken) und 200 Milliliter Rotweinessig dazugeben und alles in einem großen Topf aufkochen.

Das Ganze wird mit drei bis vier Kapseln Sternanis, zwei Esslöffeln Koriandersaat und zehn Stielen Thymian, die man am besten zusammen in ein Säckchen packt (auch möglich: ein befüllbarer Teebeutel), gewürzt.

Dann gebt ihr noch je einen Teelöffel scharfe und edelsüße Paprika, zwei Teelöffel Curry und einen gehäuften Esslöffel Salz dazu und lasst alles 30 Minuten kochen. Bei den Gewürzen ist es wie beim Ingwer: der persönliche Geschmack entscheidet und ihr solltet selbst ausprobieren, was für Euch am besten dazu passt.

Als nächstes nehmt ihr den Gewürzbeutel aus dem Topf, püriert alles gut durch und streicht die Masse durch ein Sieb.

Danach gebt ihr 150 Gramm Gelierpulver dazu und endlich kommt der Honig dran. Ihr gebt einen gehäuften bis zwei Esslöffel Honig (etwa 40 bis 50 Gramm) an das fast fertige Ketchup. Es muss jetzt nur nochmals 30 Minuten kochen.

Um es zu konservieren, müsst ihr es heiß in Glasflaschen füllen und den Deckel sofort verschließen, damit sich ein Vakuum bildet.

Am besten ist es natürlich das Ketchup gleich frisch zu essen. Der Sommer bietet bestimmt noch viele passende Grillabende dazu. Guten Appetit!

Foto: Jana Tashina Wörrle