Möhreneintopf mit Honig verfeinert

Möhren

Der März ist einer der kargste Monate im Jahr – zumindest was das frische Gemüse betrifft. Bald kommt der Frühling und man hat so richtig Lust auf was Frisches. Doch noch gilt es, das letzte Lagergemüse zu verbrauchen und das beste aus dem regional Vorhandenen zu machen. Wie wäre es mal mit Möhreneintopf – am besten mit Honig verfeinert.

Saisonale und regionale Küche ist gefragt und das ist auch gut so. Es gibt viele Gründe – ob kurze Transportstrecken, die Unterstützung der Landwirte in der nahen Umgebung oder dass Zucchini und Tomaten aus Gewächshäusern von weit her meist nicht schmecken. März und April sind die Monate, in denen man nochmals richtig viele Eintöpfe kochen kann, bevor die neue Gartensaison wieder startet. Möhren, Kohl, Rüben und Wurzeln wollen verspeist sein, bevor Spargel und Erdbeeren wieder den Speiseplan bestimmen.

Hier das Rezept für einen Klassiker, den man gut mit Honig verfeinern kann: Möhreneintopf. Denn der braucht eine gewisse Süße.

Für zwei Personen nehmt ihr sechs große Möhren und schneidet sie einmal in der Mitte durch und dann in Scheiben. Um so kleiner sie sind, umso schneller sind sie gar. Dann bringt ihr in einem Topf etwa einen dreiviertel Liter Wasser zu kochen und gebt ein wenig Salz hinein. Wenn das Wasser sprudelt, könnt ihr die Möhren hineingeben. Sollen Kartoffeln dazu, sollten diese wegen der Garzeit in die gleiche Form gebracht werden und auch gleichzeitig mit den Möhren köcheln. Anderes Gemüse kann meist ein wenig später dazu, da es schneller weichgekocht ist.

Nach ein paar Minuten gebt ihr drei große Teelöffel Berliner Honig dazu, ein bisschen Pfeffer und ein paar Kräuter – am besten frische, aber zu dieser Jahreszeit müssen meist getrocknete herhalten. Keine Angst, der Eintopf wird nicht zu süß mit so viel Honig. Da das Wasser später abgegossen wird, bleibt nicht aller Honig an den Möhren haften. Sie später mit Honig zu verfeinern, klappt leider nicht so gut, denn der Honig sollte im Wasserbad in das Gemüse einziehen können. Alternative: Ich macht aus dem Honigwasser mit Milch oder Sahne und ein paar weiteren Gewürzen eine Soße.

Das Ganze solltet ihr dann, nachdem der Honig hinzugefügt ist, nochmals ein paar Minuten kochen lassen, bis alles gar ist. Zwischendurch probieren, Wasser abgießen und gegebenenfalls nochmals mit ein bisschen Salz nachwürzen.

Guten Appetit! Eure Jana

Möhreneintopf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: