Holunder trifft Honig

Holunder

Weiß und duftend stehen sie im Sonnenschein. Sie sehen aus wie zusammengeballte Schneeflocken und sind doch Zeichen des Sommers – und sie schmecken vorzüglich. Aus Holunderblüten kann man Sirup machen, Gelee und Tee – aber auch leckere Hollerküchlein mit Honig. Hier das Rezept.

Es brutzelt in der Pfanne und wenn man nicht aufpasst, spritzt es ein wenig, wenn der Teig das heiße Öl trifft. Dann riecht es nach Frischgebackenem und duftet süßlich. Wer Eierkuchen und Kaiserschmarrn mag, wird die Hollerküchlein lieben. Eigentlich sind sie nichts anderes als Holunderblüten in Eierkuchenteig, aber da man diese frischen Blüten nur zwischen Mai und Juni findet, werden sie zu einer etwas selteneren Spezialität.

Wenn der Holunder blüht – und das ist jetzt genau der Fall – kann man die Blüten überall finden. In der Stadt, in Parks und auf Brachflächen, Bahndämmen und in manch einer kleinen Straße kann man sie ganz einfach ernten, falls der eigene Garten fehlt. Auf dem Land wachsen sie in fast jeder Hecke, an Wegen und Waldrändern. Für die Hollerküchlein reichen pro Küchlein eine dicke Dolde völlig aus.

Diese taucht man dann in den Eierkuchenteig und backt sie in heißem Öl in einer Pfanne aus. Danach lasst ihr die Küchlein am besten auf einem Stück Küchenrolle abtropfen und garniert sie mit einer frischen Blüte auf einem Teller. Aber zu guter Letzt: Was würde sich als süße Beigabe besser eignen als frischer flüssiger Frühlingshonig. Einfach mit einem Löffel darüber verteilen und fertig sind die Hollerküchlein.

Hier das genaue Rezept für den Eierkuchenteig (etwa vier Portionen) mit Holunderblüten:

  • 250 Gramm Mehl
  • 50 Gramm Zucker
  • 200 Milliliter Milch
  • 2 Eier
  • eine Messerspitze Backpulver
  • eine Prise Salz
  • pro Hollerküchlein eine Dolde der Holunderblüten
  • Topping: frischer Berliner Frühlingshonig

Übrigens: Obwohl es in den Holundersträuchern summt und brummt, sind diese für die Bienen nicht wirklich interessant, da sie keinen Nektar, sondern nur etwas Blütenpollen liefern. Außerdem finden die Bienen derzeit andere Blüten voller Nektar, dass sie zum Beispiel lieber zu den Linden fliegen, die in Berlin gerade in voller Pracht stehen. Wir können die Holunderblüten also problemlos pflücken und leckere Küchlein daraus backen.

Wer mehr leckere Holunder-Rezepte sucht, kann sie unter wdr1.de nachlesen.

Wer aus Holunderblüten leckeres Gelee machen möchte, findet im Blog schoenertagnoch.blogspot.de ein Rezept.

Guten Appetit. Eure Jana

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: