Mehr Persönliches

Liebe Freunde,

Manchmal gibt es so Tage, da bin ich traurig und frage mich, warum kaufen nicht mehr Leute unseren Honig, warum schreibt uns niemand, wieso stellt niemand eine Frage z.B. warum dieser Honig so besonders sein soll und überhaupt wieso man denn Honig aus Berlin braucht. Das ist ein bisschen so, wie wenn man jeden Tag zum Briefkasten geht und nix drin ist ausser Rechnungen und so komische Werbeangebote. Ihr kennt doch alle `kein Schwein ruft mich an, keine Sau interessiert sich für mich` – genauso ist das. Wenn Du anfängst ein Unternehmen aufzubauen, weiss man ja nie so richtig, ob das alles aufgeht, was man sich so gedacht hat. Dann denke ich die ganze Zeit `Esst mehr einheimischen Honig, sonst gibt es bald keine Bienen mehr ` und am liebsten möchte ich es rausbrüllen mit einem Megaphone. Ich weiss aber auch, wenn alle anfangen würden, den BerlinerHonig zu essen, hätten wir gar nix mehr da, aber das wäre auch eine schöne Situation. Aber der Honig will erstmal gegessen werden. Gestern zum Beispiel war ich bei meinem Freund Udo und sehe noch ein halbvolles Glas Honig. Das war nicht irgendein Honig. Das war ein Honig mit einem alten Etikett, d.h. der Honig war mindestens 10 Monate alt. `Hilfe`, dachte ich. Warum isst Du den Honig nicht. Dabei hatte ich ihm wieder frischen Honig mitgebracht. Oder ich rufe Kunden an und die sagen mir, dass Sie von dem Honig, den wir Ihnen im Juni geschickt haben, noch 2 Gläser übrig sind. Naja, aber ich kann ja den Leuten nicht den Honig ins Mäulchen stopfen. Obwohl ich es gern würde.

Ich will auch kein Mitleid oder so, nur rausfinden, wie das funktioniert, was ich tun muss, damit mehr Leute unseren Berliner Honig ausprobieren und nicht mehr zum 0815 Standardhonig greifen, der – ohne, dass es die meisten wissen – meist aus China oder Mexiko kommt, und nicht nur wegen der Entfernung ziemlich weit weg ist von dem, was wir hier um die Ecke an Honig ernten. Deswegen habe ich mir überlegt, dass ich ein bisschen auf Explorationskurs gehe und mir anschaue, wie das die anderen machen und mehr Fragen stelle. Wir werden also nicht mehr nur Rezepte und lustige und vernachlässigte Lebensmittel aus der Region posten (das machen wir auch weiterhin), sondern Euch auch ein bisschen hinter die Kulissen schauen lassen, wie das alles so funktioniert bei uns und Euch vor allem auch Raum geben.

Eure Annette

14 Antworten to “Mehr Persönliches”

  1. Rafael Kugel Says:

    Hi Anette, im Januar ist IMMER nix los… Alle sind froh, dass der Weihnachtsstress durch ist, alle Versicherungen buchen den Jahresbeitrag ab, das Wetter ist grau, die Leute sind nicht wirklich gut gelaunt… Der Februar kommt bestimmt!!!😉

  2. Daniel Says:

    Liebe Annette,

    gerne würde ich Dir etwas aufbauendes schreiben, denn es ist ein schwieriges und mühsames Vorhaben bei den Leuten eine Verhaltensänderung zu bewirken.
    Manche Dinge müssen von selbst passieren – das Gras wächst nicht schneller nur weil man daran zieht – ein doofer Spruch, hat aber seine Berechtigung.

    Grüße & Kraft aus München
    Daniel

  3. conni klein Says:

    Hallöle…bin jetzt schon interessiert am Berliner Honig, obwohl ich erst im nächsten Jahr dort wohnen werde:))….jetzt ist noch Hessenhonig an der Reihe, weil mein Schwager hier Imker ist und auch einen sehr sehr guten Honig hat.Aber ich freue mich schon auf den „Berliner Honig“ Bis bald Conni

    • berlinerhonig Says:

      Liebe Conni,

      da freuen wir uns sehr, dass Du unseren Berliner Honig jetzt schon kennst. Erzähl mal von Deinem Schwager, wie geht es seinen Bienen, was macht er für Honig und das wichtigstr, was für Honige magst Du denn am liebsten?

      Liebe Grüße,

      Annette

  4. Sebastian Says:

    Mhm kann ich gut nachvollziehen.
    Ich kann dir soweit sagen was der Grund ist, was mich zumindest betrifft.
    Ich kaufe einfach aus faulheit meinst alles an einem Ort. Außer ich möchte etwas besonderes mal machen oder es gibt nicht das was ich möchte an dem Ort. Dann kaufe ich extra woanders das noch ein.
    So ist das wohl auch beim Honig.
    Auch wenn du mir das schon 3x erklärt hast, was die Vorteile sind. Sie überwiegen irgendwie nicht der einfachheit vom Supermarkt.

    Der Honig bei uns steht meinst so 6 Monate rum. Ist das deiner Meinung nach schon zu lang? So oft essen wir dann doch nicht Honig.

    Ich hab eben gesehen, das ihr ja auch auf Dawanda verkauft. Wird wohl wieder zeit für ne Bestellung🙂

    • berlinerhonig Says:

      Lieber Sebastian,

      mit dem Supermarkt das kann ich verstehen. Bisher sind wir im Frischeparadies, dort bekommst Du sogar die Honige einzeln und unseren ‚Berliner Sommer‘ mit Kornblumen (es gibt auch einen mit Götterbaum), von dem wir nur noch kleine Gläser haben. Supermärkte sind eine Herausforderung und natürlich wäre es super, wenn die Berliner vor allem ihren einheimischen Honig schlemmen und den auch überall bekommen könnten. Aber das ist Zukunftsmusik. Die meisten essen momentan eben doch die vorgebackenen Brötchen und den Honig aus China (meist ohne es zu wissen). Unser oberstes Ziel ist ja, dass es wieder mehr Bienen gibt, das funktioniert nur, wenn der Imker einen ordentlichen Preis bekommt, den müsste der Supermarkt und die Kunden unterstützen. So ein Markt nimmt Dich ja nicht aus gutem Willen ins Sortiment auf (warum eigentlich nicht?). Wenn Du als Konsumenten das einforderst und z.B. in Deinem Supermarkt gehst und sagst, ich will aber Honig von nebenan und mit Dir machen das noch viele andere, verstehen die Märkte immer mehr, wie wichtig das ist. Da stehen wir noch ganz am Anfang.

      Weisst Du was lustig ist, ich habe noch nie soviel Honig gegessen wie jetzt. Zu DDR Zeiten gabs keinen Honig (nur Kunsthonig) – erinnerst Du Dich? Das liegt einzig und allein daran, dass ich jetzt den leckersten Honig esse, den ich jemals probiert habe. Frische, Naturbelassenheit und Blütenvielfalt sind unschlagbar. Außerdem weiss ich genau wo der Honig herkommt, was drin ist, ich kenne jeden Imker naja und nicht ganz jede Biene persönlich🙂 Jemi und ich essen mindestens 1 Glas pro Woche, wir machen Honig aber auch an alles ran – Tee, Müsli, Pasta, Wurst, Käse, Fisch, Saucen, Dressings, Dessert und pur – das ist ein Prima Zucker und Ketchup Ersatz. Früher konnte ich auch nicht ran an Honig, dass hat sich schlagartig geändert als ich das erste Mal meinen eigenen Honig gemacht habe. Die Frage ist also nicht, ob ihr zuwenig esst, sondern ob ihr den richtigen Honig esst😉

      Du kannst auch anrufen wenn Du noch Fragen hast 030 503 4444 oder mal zum Probieren her kommen.

      Liebe Grüße,

      Annette

  5. Thilo Says:

    Hallo Annette, um Deinem Frust etwas entgegenzusetzen, möchte ich Dir sagen, dass ich dieses Jahr fast allen meinen Freunden und Verwandten ein Glas Berliner Honig zu Weihnachten geschenkt habe! Sehr mutig von Dir, dass Du die Firma gegründet hast. Ich mache, seit ich Euren Honig kenne, massiv Werbung in meinem Bekanntenkreis dafür. Alles Gute, Thilo

    • berlinerhonig Says:

      Lieber Thilo, vielen Dank für Deine Unterstützung. Das ist super. Wir sind am Freitag und Samstag diese Woche (10 und 11. Februar) im Karstadt in der Müllerstrasse und machen eine Verkostung. Wenn Du Zeit hast, komm gern vorbei. Außerdem interessiert uns natürlich immer, wenn wir etwas besser machen können. Du kannst uns jederzeit anrufen: 030 503 44444 – Herzliche Grüße, Annette von BerlinerHonig

  6. Matthias Says:

    Hallo Annette, es ist zwar schon ein Jahr her aber ich schreibe trotzdem mal, vielleicht liest du es ja noch😀
    Ich kann deine Sorgen und Nöte verstehen. Warum ich persönlich noch nix geschrieben habe: Ich habe erst heute von euch erfahren. Ein Honigglas eines Kollegen im Schrank bei mir auf Arbeit (ja, sonntags -.-) welches meine Aufmerksamkeit weckte…
    Nun gibt es allerdings eine Schwierigkeit. Ich denke, bevor ich mir noch mehr Honige hinstelle, sollte ich erst die ca. 4 kg aufschleckern, die noch überall bei mir herumstehen. Keine Sorge, das dauert erfahrungsgemäß nicht so lange🙂
    Kann man euch denn demnächst irgendwo antreffen? Die Grüne Woche habe ich verpasst, aber wenn es wieder mal eine Verkostungsaktion gibt oder sowas… ich bestelle auf jeden Fall den Newsletter.

    Viele Grüße,
    Matthias

    • berlinerhonig Says:

      Hallo Matthias, danke für Deine Nachricht. Das freut mich sehr. Komm gern zur Verkostung kommenden Freitag und Samstag in die Müllerstrasse ins Karstadt da bin ich auf jeden Fall am Freitag. Herzliche Grüße, Annette von BerlinerHonig

      • Matthias Says:

        Hallo Annette, das ging ja schneller als erwartet. Leider ist das eine ganz schön weiter Anfahrt aus Johannisthal… außerdem bin ich an den Tagen eh in Postdam😉
        Aber es wird sich bestimmt noch eine Gelegenheit ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: