Kommt der Honig eigentlich wirklich aus Berlin?

Kommt der Honig eigentlich wirklich aus Berlin? Das ist eine Frage, die wir sehr oft hören. Die Antwort ist: Ja – unser Berliner Honig kommt von Bienen, die im Berliner Stadtgebiet leben. Berlin ist eine der grünsten Großstädte Europas – 20% innerstädtischer Wald + 400.000 offiziell registrierte Bäume (ein paar illegale Bäume gibt es natürlich auch). Über 500 Imker sind gemeldet die 3000 Völker betreuten (aber: früher gab es soviele Bienen fast allein in Berlin Weissensee).  Die Bienen lieben die Blütenvielfalt – angefangen mit begrünten Balkons mit Kräutern (z.B. Thymian und Oregano) und Blumen, über Bäume, Wiesen, Parks (z.B. Volkspark Friedrichshhain), Vorgärten und Kleingärtenkolonien. Berlin ist ein Paradies für Bienen – ohne Monokulturen und Pestizide, die auf dem Land leider zur Tagesordnung gehören. Bienen funktionieren wie Filtern, d.h. Schadstoffe im Nektar gibt die Biene nicht in das Bienenvolk zurück, wo der Honig eingelagert wird. Der eingelagerte Nektar ist quasie gereinigt.

Viele vermuten ja, dass der Honig aus dem Umland kommt, ist aber nicht so. Direkt am Alexanderplatz stehen keine Bienen von Imkern, die bei uns mitmachen – aber den ein oder anderen Balkonbienenstock gibt es ganz sicher, man sieht sie nur nicht so offensichtlich, weil die hiesigen Imker sich auch vor Vandalismus und Diebstahl schützen müssen. Manche Imker halten Ihre Bienen auch auf Dächern – ist etwas beschwerlich, funktioniert aber. Da muss man nicht nach New York schauen.

Unser Berliner Honig kommt z.B. aus Hohenschönhausen, Weissensee, Wannensee, Dahlem, Zehlendorf, Spandau, aus der Nähe vom Botanischen Garten und Köpenick. Die Bienen fliegen im Umkreis von 4 km, und lieben in Berlin besonders die Blüten von Obstbäumen (Äpfel, Birnen, Quitten, oder Kirschen), Rosskastanien (rot und weiss), des Ahorns, der Robinien (falsche Akazien), der Linden (es gibt über 80.000 davon), von Götterbäumen und Vergissmeinicht. In so einem Honig kann der Nektar von über 150 verschiedenen Büten enthalten sein. Das macht ihn so aromatisch.

2 Antworten to “Kommt der Honig eigentlich wirklich aus Berlin?”

  1. Elissa Says:

    Dann müsste man doch auch schmecken können, aus welchem Bezirk tendenziell der Honig kommt, die haben doch unterschiedliche Bepflanzungen.

    • berlinerhonig Says:

      Liebe Elissa,

      Du schmeckst ganz bestimmt Unterschiede, das merken wir ja jetzt schon. Der Geschmack wird natürlich vor allm vom Erntezeitpunkt bestimmt. Die Imker ernten aber nicht immer zum gleichen Zeitpunkt. Manche einmal am Ende des Sommers, andere machen öfter das Bienenhaus auf. Das hängt davon ab wie fleissig und kräftig die Bienen sind und wie fleissig der Imker ist. Um Unterschiede in den Bezirken zu analysieren, müssten Honigproben aus verschiedenen Bezirken zum gleichen Zeitpunkt genommen werden. Ich würde vermuten, dass sich das Pollenbild gar nicht so sehr unterscheidet. Das Bieneninstitut in Hohen Neuendorf hat mal eine Studie dazu veröffentlicht, die suche ich mal raus.

      Lieben Gruß, Annette

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: