Archive for August 2010

Wie man Honig erntet

12. August 2010

Vor ein paar Tagen habe ich meine Freundin Melanie von Orlow in Alt-Tegel besucht. Melanie steht hinter http://www.hymenopetera.de und beherbergt in ihrem Garten nicht nur 16 Bienenvölker, sondern auch Hornissen und Wespen. Wenn Sie nicht bei den Bienen ist, schreibt Sie an ihrem Buch über Solitärbienen.

So sieht es in Melanies Garten aus - Bienenwohnung über Bienenwohnung

So sieht es in Melanies Garten aus - Bienenwohnung über Bienenwohnung

Guter Dinge mache ich mich gegen 8 Uhr nach Alt-Tegel auf den Weg, es ist bewölkt bei 20 Grad und nieselt leicht, an den Borsigwerken angelangt, will der Regen gar nicht aufhören. Bei Melanie schlüpfe ich in meinen weißen Kosmonautenanzug – so nenne ich meinen Behelfsimkeranzug für 3 EUR, der ursprünglich zur Unterstützung von Malarbeiten gedacht war. Die Bienchen fliegen ordentlich, in Melanies Garten sehe ich die Völker aufgetürmt. Wir bereiten alles vor. Mit einem Stockmeisel zum Öffnen der Bienenwohnung (Bienenbeute), einem Eimer für Wachsrestw und einem Meßgerät für die Luftfeuchtigkeit schreiten wir voran. Es gibt einen Raum, wo der Honig geerntet (Imker sagen: geschleudert)  wird – der Schleuderraum, der wie eine finnische Sauna wirkt, aber statt Ofen eine Honigschleuder für 6 Honigwaben  beherbergt und locker Platz für 3 Menschen und viele Honigkisten hat, sind 23 Grad und 67% Luftfeuchtigkeit, optimal sind 20 Grad und 60 % Luftfeuchte, damit der Honig kein Wasser anzieht. Es ist wie es ist, da müssen wir halt zügig ran.  Jetzt geht es los.

Imkerfrauen bei der Arbeit

Imkerfrauen bei der Arbeit

Waben Reinigen

1. Honig Sichern – d.h. ran an die Bienen-Völker. Melanie hat vorträglich Bienenfluchten in die Bienenkisten mit dem Honig (=Honigräume) eingebaut. Bienenfluchten sind wie große Ein-Weg Straßen, die Bienen finden raus, können aber nicht mehr rein. Bienen krabbeln aber immer noch rum. Die Honigräume lassen sich leicht abnehmen von den Brut-Räumen abtrennen (In den Bienenhäuser gibt es einzelne Etagen –  eine Etage ist für den Nachwuchs, hier entstehen die neuen Bienen. Auf anderen Etagen gibt es das Futter, also der Honig, an den wir wollen.) Jede Etage besteht aus 11 Holzrahmen, auf denen der Honig ist. Eine Etage wiegt zwischen 13 und 15 Kilo. Wir schleppen die Kisten also die kleine Treppe zum Schleuderraum hoch. Im Schleuderraum angelangt wird jede Kiste/Etage gewogen und dann in Reichweite geparkt. Das hilft uns, später den Honigertrag zu bestimmen. Die meisten Honigwaben sind mit einer dünnen Frisch-Wachsschicht überzogen (=verdeckelt). Diese dünne Schicht zeigt dem Imker an, dass der Honig reif ist. Zusätzlich kann er ein Refraktometer nutzen, mit dem der Wassergehalt des Honigs bestimmt werden soll, der idealerweise zwischen 17 und 20% liegen sollte.

Bienenflucht von Oben

Bienenflucht von unten

2. Honig Entdeckeln – d.h. ran an die Waben. Damit der Honig mit der Schleuder  ausgeschleudert werden kann, müssen die verdeckelten Honigwaben auf beiden Seiten von ihrer dünnen Wachsschicht befreit werden (=entdeckelt werden). Das geht auf zweierlei Weg a) man schneidet mit einem Messer oder einer Entdeckelungsgabel die hauchdünne Wachsschicht vor dem Honig ab oder b) man nimmt einen Heissluftföhn und lässt die Wachschicht schmelzen.  Der Heissluftföhn geht schneller, ist weniger matschig und klebt nicht viel. Die Entdecklungsgabel gibt dir viel Frischwachs mit viel Frischhonig, der schon mal im Mündchen kleben bleiben kann. Lecker.

Entdeckeln mit dem Heisluftföhn - die Papp-Kiste fängt das heisse spritzende Wachs ab

Entdeckeln vorher (links die 2 Honig-Rahmen auch Honig-Waben genannt) und nachher (rechts

3. Honig Schleudern – d.h. raus der Honig. Melanie hat eine große automatische selbstwendende Schleuder, die Platz für 6 Honig-Rähmchen hat (oder für 18 halbe Rähmchen, d.h. fast 2 komplette Etagen bzw. Kisten mit Honig). Es gibt auch einfache Varianten, so wie ich z.B. eine gut transportierbare  2-Waben Handschleuder habe, die bei geringer Anzahl der Bienenvölker vollkommen ok ist.  Die Honig-Rähmchen werden vorsichtig in die Honigschleuder einsortiert und werden dann 2 x 5 Minuten bei niedriger Umdrehungsgeschwindigkeit nach links und nach rechts geschleudert. Der Honig spritzt dabei an den Rand und läuft ab.  Es folgen noch einmal 2×5 Minuten bei höherer Geschwindigkeit. Nach gut 30 Minuten ist ein Schleudergang beendet. Nach der Schleuderung ist vor der Schleuderung. Melanie kontrolliert jetzt alle Honig-Rähmchen  auf ‚unausgeschleuderte‘ Honigwaben. Sie nimmt die Entdeckelungsgabel und stipst die verbleibenden Honigreste aus. Die dann noch einmal augeschleudert werden. Nach der Schleuderung werden alle Honigräume  mit den Waben gewogen und vom Startgewicht subtrahiert. Wir ernten 9 bis 12 Kilo je Honigraum sein. Das macht dann 1kg Honig je Wabe.

Schleuder mit 18 Honig-Rahmen / Honig-Waben (je Korb 3 Rahmen)

5. Honig Sieben – d.h. raus der Wachs, das Propolis, der Pollen. Der Honigeimer, bekommt von Melanie ein grobkörniges Spitzsieb, der die Wabenreste auffangen soll. Das Spitzsieb besteht aus aus dem gleichen Material wie die neuen super fancy Nylon-Teebeutel und fängt alle kleinen Unreinheiten auf. Für den privaten Honigkonsum  kann man auf die Siebe verzichten, den Propolis, Pollen und ein paar kleine Wachsstückchen machen naturbelassenen Honig besonders authenitsch.

Spitzsieb vorbereiten

Honig mit 2 Sieben frisch aus dem Hahn (oben: grobes Sieb, darunter: feine Nylon-Sieb)

6. Honig messen – d.h. ran an das Gerät. Jetzt kommt das Refraktometer zum Einsatz.  Mit einem Refraktometer misst Du den Wassergehalt, der bei unserem Honig super war.

Refraktometer Test

Die leere Honig-Etage kommt nochmal auf die Waage - Reingewinn: 9 Kilo Honig

7. Honig essen – d.h. rein in den Bauch. Ich habe natürlich während der ganzen Aktion nicht nur geholfen und getwittert (Mein Blackberry war danach ein bissl verklebt) sondern vor allem genascht. Es gibt nichts Besseres als Honig zu naschen, der gerade noch in der Wabe war.

Honig Essen wollte nicht nur ich. Selbstverständlich haben wir die Biene gerettet

Honig Ernten ist und bleibt ein Handwerk. Zur Honigernte muss der Imker jede Etage einzeln öffnen, den Honig-Rahmen einzeln entnehmen, vorbereiten und extrahieren. Also quite some work. Dementsprechend erschöpft war ich dann auch, als ich mit der S-Bahn zurückgefahren bin.

Advertisements

Chicken Honey, Chicken

11. August 2010
Chicken Honey, Chicken + Bohnen

Chicken Honey, Chicken + Bohnen

Als ‚long time wanna be Vegetarian‘ (seit nunmehr 16 Jahren traue ich mich für gewöhnlich nicht an die Zubereitung von Fleisch. Auch, wenn einige von Euch argumentieren, dass es sich bei Hühnchen nicht um Fleisch, sondern um Geflügel handelt, it is what it is – dead cold meat.) … Egal. Früher habe ich rohes Fleisch nicht anfassen können – in Soja mit Wasabi ummanteltes Fischchen mit Stäbchen ins Mäulchen balanciert, ist natürlich etwas ganz anderes – Da waren sie nun diese drei wunderbaren Hünchenbrüste in meinem Kühlschrank, bettelten mich an, zubereitet zu werden (und zugegeben auch das Verfallsdatum drohte in seiner ganzen Macht). Geschmacklich um ein vielfaches intensiver weil fettiger und fleischiger sind unter Garantie die Hühnerschenkel von der Hühnerbude vorn rechts auf dem Winterfeldmarkt in Berlin.

Vom Mittagessen (Schwarzer Klebereis mit Erdnüssen und Bohnen) inspiriert, komponierte ich eine Beilage aus Schwarzen Bohnen. Einzige Mini-Hürde: 1. Du musst die Bohnen 10 Stunden vorher in reichlich Wasser quellen lassen. 2. Die Bohnen möchten danach fast 90 Minuten gekocht werde. Da kann man wirklich dankbar sein, wenn jemand Bohnen frisch zubereitet. Ich freue mich über jedes Bohnengericht, da ich seit meiner letzten Shopping Spre im Türkischer Supermarkt gefühlte 50 Kilogramm Bohnen zu Hause habe und mich erst langsam daran gewöhne, dass auch Trockenbohnen ein Verfallsdatum haben. Es wird also noch viele Bohnengerichte geben. Zudem sind Bohnen ein under-rated sehr schmackhaftes Food – fantastische pflanzliche Eiweiße (über 30% Eiweiß + Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Vitamine B2, B6, C, E, Betacarotin und Folsäure)

Die Bohnen

Du nimmst 1 schöne dicke rote Chili-Schote (am besten vom Balkon), zerkleinerst Sie – die Hälfte der Kerne hebst du fürs Chicken auf, 1 Knoblauchzehe zerkleinern, 1 große rote Zwiebel würfeln, einen Schuß Weisswein oder Rotwein, den Du im Kühlschrank findest oder daneben dazu. Wenn das alles schick vor sich hin köchelt, gibst Du 3 Tassen von den gekochten und gequollene Bohnen dazu (das ist reichlich, don‘t underestimate the filling character of beans) und gern auch ein paar Linsen (mein Vortags-Helping*). Dann frischer Thymian – einmal mit der Schere über den Thymianstrauch,  die Blättchen abrupfen, dann rein in die Bohnen und mit Salz und Pfeffer, einem Mini-Schuss Honig, wenn Du magst. Zur Abrundung habe ich 1 Esslöffel crunchy Erdnussbutter zugegeben. Fertig.  Da die Bohnen fertig gekocht sind, köchelst Du das Ganze 10 Minuten, nebenbei kann man prima Buchweizen rösten und das Chicken vorbereiten.

Das Chicken

Du nimmst z.B. 3 Brüstchen, legst Sie auf einen großen Teller, massierst Sie mit reichlich Honig, dafür habe ich 3 Mal in eines meiner Reste-Honiggläser (Ernte: Hauptstadtlinde) gelangt, was 3 Esslöffeln entspricht. Also das Zauberwort ist Honig + reichlich. Nun streust du Chilikerne von einer halben Chilischote drüber, zerdrückst 2 Knoblauchzehen, zerkleinerst Sie und verteilst Sie ebenfalls über das Chicken. Dann nimmst Du Deine Schere und gehst zum Rosmarin-Strauch, meiner ist mickrig. Ich bringe es nicht übers Herz mit der Schere vorzugehen, sondern zupfe ganz vorsichtig ein paar Stängelchen ab. Dem Thymian-Strauch geht es besser, da schnipple ich schonmal mit der Scheere – aber: der Rosmarin dominert beim Chicken. Rosmarin und Thymian dann über Dein Chicken. Sieht auf jeden Fall schick aus. Jetzt müsste Deine Pfanne heiß sein, in der Du die ganze Zeit Nüsse oder Buchweizen geröstet hast, oder, die Du einfach auf Deinen Gasherd gestellt hast (früher hatte ich Angst vor Gas, aber jetzt überwiegen die praktischen Vorteile).   Also, Chicken in die Pfanne, sieht scarry aus, weil das Eiweiss sofort gerinnt und die natürlichen Zucker im Honig karamellisieren. Keine Panik, das wird, vielleicht regulierst Du etwas Hitze. Nach 1-2 Minuten wendest Du die Hühnchen, ich habe noch einen Schuss Olivenöl zugegeben und zum Ablöschen einen Schluck Rotwein, dann einen kleinen Deckel drüber und vor sich hin bräteln lassen. Du brauchst 5-10 Minuten max. Prüf ab und zu ob das Fleisch durch ist und dann aus die Maus, also runter vom Gas und bitte servieren. Denn jetzt ist das Chicken schön schön saftig. Als farblichen Kontrast, habe ich eine Tomate aufgeschnitten und mit ein paar Buchweizenkörnchen garniert.

Das Gericht kombiniert die kräftige Schärfe der Bohnen mit einer sehr kräftigen Süße des Chicken, geht super schnell (du plünderst basically, was Du alles im Haus hast). Trinkbar sind dazu die wenn noch vorhandenen Rotweinreste oder auch ein schönes Berliner Kindl.

Der Nachtisch

Nachtisch, wenn notwendig und bei uns ist Nachtisch immer notwendig: Quick and Easy:  1 Löffel Quark, 2 Löffel frisch gerösteter Buchweizen, 5-10 frische Blaubeeren und 2 Löffel frischer Honig. Ein Schuss Milch, wenn Du magst. Fertig. Lässt sich super naschen. Hat wunderbare Eiweiße und ist durch den Buchweizen schön crunchy.

Warme Vollkorn Power Cerealien mit Buchweizen

9. August 2010

Für 2 Portionen

Kennst Du das auch – Du frühstückst und frühstückst und frühstückst und irgendwann wird es langweilig. Hier habe ich mich mal selber diszipliniert und  mit einem Super Power Frühstück verwöhnt, was in weniger als 15 Minuten fertig ist.

Basismischung:

7 Esslöffel frisch gemahlene Haferflocken und 4 Esslöffel Haferkleie – Beides mit Wasser bedecken, quellen und aufkochen lassen (Wasser hinzufügen, wenn es Dir zu fest ist, die Konsistenz sollte ‚breiig / körnig‘ sein. Ein Schuss Milch dazu (wer mag kann aber darauf verzichten.) Nicht zu lange köcheln (2-3 Minuten reichen, da du sonst nix mehr zu kauen hast). Den ganzen Spaß nun vom Herd nehmen.  Dann folgende Zutaten unterheben:

3 Teelöffel zerstanzte gemahlene Leinsamen (geht super mit der Getreidemühle);  4 Esslöffel gequollenen Chia Samen (hier war ich durchaus etwas großzügig;  1 Esslöffel Mohn ; 2 Esslöffel Sonnenblumenkerne; 5 Mal ordentlich mit dem Zimtstreuer drüber (auch Kardamon und Muskat kann man vorsichtig probieren);  eine Brise Salz; eine gute Brise Vanillezucker (ist gut für das Flavouring); 2 Löffel Honig (Beachte: der Honig schmeckt durch. Meine Gedanken haben heute Morgen Heidehonig und eine Kamille/Linden Mischung gestreift, letztendlich habe ich mich aber für die superfrische Robininien-Lindenmischung aus meinem Rolladenvolk entschieden) ; Optional: Getrocknete Preiselbeeren (hatte ich noch vom Waldbesuch aus dem letzten Jahr über – wer es einfach süß mag, nimmt hier Rosinen). Wenn ich nicht so ein Fauli wär, würde ich auch Haselnüsse zerkleinern, selbst mit dunkler Schokolade kann man experimentieren

Zum Anrichten:

Jetzt portionierst Du Deine Basismischung. Dann nimmst Du einen Klecks Quark, frische Heidelbeeren und Johannissbeeren (oder Früchte der Saison), überziehst das Ganze mit Honig (z.B. Berliner Frühlingshonig) und zur Kröhnung: gerösteter Buchweizen drüber (lässt sich wunderbar parallel zum Abschmecken der Vollkorncerealien machen). Der Buchweizen macht die warmen Vollkorncerealien wunderbar crunchy und peppt das Gericht schön auf. Buchweizen rösten ist easy. Einfach in eine Pfanne und dann 5-10 Minuten bis sie schön duften (ich habe auch irgendwo 3 Minuten gelesen, finde aber, dass das nicht reicht)

Exzellentes Frühstück mit einem niedrigen glykämischen Index, d.h. die Kohlenhydrate werden langsam abgebaut und Dein Insulinspiegel  bleibt schön konstant. Keine überraschende Heißhunger Attacke. Außerdem schmeckt es super lecker und dauert keine 15 Minuten.

Kirschkuchen mit Schokosplittern & Nusstückchen

7. August 2010

Es ist Sauerkirschzeit. Meine lieben Eltern brachten uns frisch gepflückte spritzige Sauerkirschen von einer Plantage in der Lausitz, die wir nun verarbeiten mussten. In einer Nacht und Nebelaktion haben wir zu zweit mit Messern alle Kirschen entsteint, was bei 2,5 Kilogramm Kirschen ansatzweise abendfüllend war.

Kirschen Entsteinen

Nach der Entsteinigung legten wir die lieben Kirschlein in einem leichten Mantel  aus Zuckerstaub schlafen. Da ich unbedingt Kuchen backen wollte und Lust auf Schokolade und Nuss hatte, probierte ich dieses Rezept aus:

Für die Schoko-Nuss-Basis mixt Du folgende Zutaten am besten mit der Hand (ich halte nicht so viel von Multi-Mix-Geräten) zusammen:

175 g weiche Butterstücken,  125 g Zucker,  1 Prise Salz, 3 Eier, 300 g Vollkornmehl,  3 Teelöffel Backpulver (bevor Du das zugibst, mixt du es mit dem Mehl), 200 g Haselnüsse in grobe Stücke hobeln (ein Teil davon kannst Du mahlen, wenn Du magst) und 150 Gramm Zartbitter Kuvertüre in Splitter hobeln (auch hier ist mehr möglich, ich habe das Rezept mit zögerlichen 75 Gramm Schokolade probiert und denke, dass Du den Schokoladenanteil verdoppeln kannst).  Damit der Teig schön fluffig wird, gibst Du nach Gefühl 100 ml oder mehr Wasser / Sprudelwasser hinzu. Wer den Kick will, nimmt noch eine gute Brise Chili (das habe ich aber so noch nicht ausprobiert) Wichtig ist, dass der Teig streichfähig / cremig ist und Du ihn in 2 Teile teilst.  Optional kannst Du 2 Löffel Kakao zumischen.

Dann machst Du die Kirschfüllung:

Jetzt  nimmst Du je nach Kirschgeschmack  (also ob Du vereinzelt Kirschen in Deinem Kuchen finden möchtest oder lieber eine doppelte Schicht Kirschen brauchst) 750gr – bzw. 1 kg frische Sauerkirschen mit Saft. Du brauchst unbedingt 250 ml Kirschsaft (also am besten einen Tag vorher die Kirschlein entsteinen und zuckern). Du kochst den Kirschsaft mit 1 Päckchen Vanillepuddingpulver und 25 Gramm Zucker auf (vorher mischt du das Puddingpulver mit etwas Kirschsaft an, damit es nicht verklumpt), nimmst den Kirschpudding vom Herd und mischt dann die Kirschen unter. Deine Kirschmischung lässt Du abkühlen

Die Backform:

Je nachdem wie hoch Dein Kuchen werden soll, nimmst Du entweder eine Kastenform oder eine Springform oder ein Blech oder das, was Du das hast (so wie ich).  Um 7cm hohen Kuchen zu bekommen, also keine gigantischen Stücken, habe ich mich für ein Blech entschieden (30 x 20 cm), was ich mit Backpapier ausgelegt und  abgetrennt habe. Zusätzlich hatte ich eine Kastenform, die 30 cm lang und 10cm breit war.

Verwackeltes Kuchen ist fertig Bild

Jetzt gibst Du den ersten Teil der Schoko-Nuss-Basis in Deine Backform. Dann kommt die Kirschmischung drauf und darüber nun der zweite Teil der Schoko-Nuss-Basis.  Fertig.

Du bäckst Deinen Kuchen 60 Minuten lang bei 180 Grad. Der Kuchen muss nach dem Backen leider leider auskühlen, und behält durch den Pudding auch bei einem sehr hohen Kirschanteil sehr gut die Form.   Du kannst diesen Kuchen pur oder mit Schlagsahne servieren (das habe ich nicht gemacht, aber irgendwie immer fantasiert).